Divelounge
Diving the World
google+ wordpress Youtube Twitter Pinterest facebook

Neu!

Ivans Dive Team
Royal-Evolution

Sudan - Reisezeitraum 19.04. bis 03.05.2012


zur├╝ck

In den tiefen S├╝den

Das Ziel unserer Zweiwochen-Expedition im April 2012 hei├čt Sudan. Der Staat in Nordost-Afrika grenzt im Norden an ├ägypten, und im Osten an Eritrea. Das Land ist f├╝nfmal so gro├č wie Deutschland, und gemessen an den Dimensionen dieses gr├Â├čten Landes in Afrika, verf├╝gt es nur ├╝ber einen kleinen K├╝stenstreifen am Roten Meer.

Das Land zeichnet sich auch nicht gerade als ein lebhaftes Touristengebiet mit gepflegten Hotels aus. Reisen in den Sudan sind sogar generell mit Risiken verbunden, da in einigen Landesteilen immer noch bewaffnete Konflikte stattfinden. Wer aber das s├╝dliche Rote Meer mit seinen wundersch├Ânen Korallenriffen, seinen beindruckenden Steilw├Ąnden, und spannenden Wracks kennenlernen m├Âchte, f├╝r den ist eine Tauchsafari in den Sudan wie geschaffen. Hier liegen einige der sch├Ânsten Tauchpl├Ątze im Roten Meer und man erlebt gro├čartiges.

Am besten startet man eine Tauchsafari in den Sudan von ├ägypten aus. Von hier aus erreicht man das Land sicher und problemlos. Mittlerweile gibt es viele Veranstalter, und man hat die Qual der Wahl. F├╝r unsere Tour haben wir uns ├╝ber den Tauch Reise Veranstalter Sch├Âner Tauchen auf der Royal Evolution eingebucht. Gestartet sind wir von der Hafenstadt Port Ghalib aus, welche vom Flughafen Marsa Alam schnell zu erreichen ist.

Port Ghalib

Die Royal Evolution ist eines der am besten ausgestatteten Tauchkreuzfahrtschiffe im Roten Meer. Mit seinen vier Decks, und einer L├Ąnge von fast 40 Metern, geh├Ârt sie zu der Oberklasse bei den Safaribooten. Das Schiff bietet 24 G├Ąsten in Doppel- und Zweibettkabinen viel Platz und Komfort. Dazu kommt eine zeitgem├Ą├če Technik, wie eine individuelle regelbare Klimaanlage, eigenes Bad mit Dusche, Flachbildschirm und DVD-Player im Salon. Auch die Sicherheit an Bord und beim Tauchen kommt hier nicht zu kurz. Die Zeiten als es noch hie├č: Super Spots und Tauchen ohne Ende, aber ein spartanisches Bordleben auf einem beengten Schiff, sind eindeutig vorbei.

Royal-Evolution-innen

Die beste Reisezeit in den Sudan ist übrigens der Zeitraum von Ende Februar bis Anfang Juni. Das Wasser ist dann schon angenehm warm und die Lufttemperaturen sind nicht so hoch wie im Sommer. Auch der Wind ist zu der Zeit nicht so heftig. Zu Beginn unserer Reise war die See stark bewegt, sie beruhigte sich aber mehr und mehr je weiter wir in den Süden kamen. Die Wassertemperaturen lagen zwischen 24 Grad in Ägypten, und angenehmen 29 Grad im Süden.

Zum Tagesablauf auf unserer Reise gibt es nicht viel zu sagen, denn alle Aktivit├Ąten auf einer Safari unterliegen dem Tauchen. Als erfahrene Taucher sch├Ątzen wir immer wieder diese Art des Tauchurlaubes. Es gibt keine lange Wege vom Hotelzimmer zur Tauchbasis, keine nervigen Transfers mit dem Auto, keine Schlepperei seiner Ausr├╝stung und kein bl├Âdes Latschen ├╝ber Sandstr├Ąnde oder Riffd├Ącher. Stattdessen bekommt man am Bord rundum bequemes Tauchen geboten. Man schl├Ąft und isst sozusagen neben seiner Ausr├╝stung.

Mit der Royal Evolution erreichten wir die entlegensten Tauchspots im Roten Meer, und es wurden uns t├Ąglich bis zu vier Tauchg├Ąnge, inklusive einem Nachttauchgang, geboten. Oft sind wir bequem von der Tauchplattform am Heck zum Riff abgetaucht, und wo das nicht m├Âglich war, erreichten wir die Tauchpl├Ątze mit dem Zodiac.

Zodiac

Zwischen den Tauchg├Ąngen bot das Schiff jedem Gast reichlich Platz zum Entspannen, und der Koch ├╝berraschte uns, trotz begrenzten r├Ąumlichen M├Âglichkeiten, jeden Tag mit einem schmackhaften Essen.

F├╝r den Fr├╝haufsteher-Typ ging es schon vor dem Fr├╝hst├╝ck um 6:oo Uhr los, und wer wollte blieb einfach liegen. An Bord herrschte eine ungezwungene und entspannte Atmosph├Ąre. Und dadurch dass man weit drau├čen auf dem offenen Meer war, weit weg von jeglicher Zivilisation, kam auch ein Hauch Abenteuerromantik hinzu. Mancher entdeckte auch seine Outdoorseele und tauschte die Kabine mit dem Sternenzelt und schlief in seinem Schlafsack auf dem Oberdeck.

Royal-Evolution_Deck

Geografische Lage

Lage Sudan

Die Republik Sudan (englisch Republic of Sudan) ist ein Staat in Nordost-Afrika mit Zugang zum Roten Meer. Er grenzt im Norden an ├ägypten, im Osten an Eritrea, im S├╝dosten an ├äthiopien, im S├╝den an den S├╝dsudan, im S├╝dwesten an die Zentralafrikanische Republik, im Westen an den Tschad und im Nordwesten an Libyen. Mit einer Fl├Ąche von mehr als 1,8 Millionen Quadratkilometern ist das Land etwa f├╝nfmal so gro├č wie Deutschland und drittgr├Â├čter Fl├Ąchenstaat des afrikanischen Kontinents.

Quelle: Wikipedia


Klima

Sudan

Hohe Temperaturen und Sommerregen besonders im S├╝den kennzeichnen das tropische Klima des Sudan. In der Regenzeit von April bis November verteilen sich die Niederschlagsmengen von 1.500 Millimeter im S├╝den auf weniger als 100 Millimeter im Norden. Die mittleren Monatstemperaturen liegen zwischen 24 Grad Celsius und 32 Grad Celsius.[9] Dabei k├Ânnen die Temperaturen aufgrund des W├╝stenklimas im Norden 41 Grad Celsius am Tag und 4 Grad Celsius in der Nacht erreichen.

Quelle: Wikipedia


Fotoalbum

Sudan

Royal Evolution

Royal-Evolution-2

Das 39 Meter lange Stahlschiff bietet Platz f├╝r maximal 24 Taucher. Es gibt 12 komfortable Doppelkabinen mit eigenem Bad und WC sowie einer regelbare Klimaanlage. Im klimatisierten Salon befinden sich eine Bar, eine moderne TV/DVD-Anlage und eine kleine Bibliothek Im Au├čenbereich gibt es gen├╝gend Platz zum Sonnenbaden. Hier gibt es auch eine Bar und ein Whirlpool. Das Schiff bietet sogar seinen G├Ąsten einen kleinen Spa-Bereich f├╝r Massagen an. Die elektronische Ausr├╝stung und die Sicherheitsstandards des Schiffs sind gut und entsprechen den ├Ârtlichen Richtlinien


SUDAN

DAN

F├╝r jemanden der das Leben auf einem Tauchsafariboot noch nicht kennt sei gesagt: Auch wenn man sich auf einem Schiff der Oberklasse einbucht, so darf man trotzdem keine Verh├Ąltnisse wie auf der Aida erwarten. Auch die Royal Evolution ist kein schwimmendes Hotel mit Restaurant, langer Speisekarte, und einem ├╝ppigen Buffet. Ebenso ist das Platzangebot an Bord im Vergleich eher eingeschr├Ąnkt. Leidenschaftliche Vieltaucher wie uns st├Ârt das aber wenig, solange uns das weite Meer spektakul├Ąre Tauschpl├Ątze zu bieten hat. Und davon gab es auf dieser Tour reichlich.

Zum Beispiel Sha┬┤ab Rumi. Dieser Spot ist unter den Tauchgebieten schon heute eine Legende. Bereits vor der Reise haben wir uns auf die Tauchg├Ąnge hier besonders gefreut. Sha┬┤ab Rumi ist ein Riff und liegt 35 Kilometer s├╝dlich von Port Sudan. Es ist breit und flach, mit einer Lagune im Zentrum, und man findet hier eine unz├Ąhlige Artenvielfalt vor. Die eigentliche Attraktion ist aber die Forschungsstation ÔÇ×Conshelf Two" von Jaques Cousteau. Die Station stand in 10 Meter Tiefe und bestand aus einem sternf├Ârmigen Geb├Ąude, einem U-Boot-Hangar, sowie einer kleine Garage f├╝r Unterwasser-Scooter. In 30 Meter Tiefe stand eine weitere kleine Kabine, in der zwei Menschen lebten. Die Unterwasser-Kolonie war ein erfolgreicher und vision├Ąrer Versuch der Welt zu zeigen, dass Menschen ├╝ber einen l├Ąngeren Zeitraum unter Wasser leben k├Ânnen. Jaques Cousteau drehte ├╝ber dieses Experiment 1963 den Dokumentarfilm ÔÇ×World without sun”, der ein gro├čer Erfolg wurde. Auch nach ├╝ber 50 Jahren k├Ânnen die gespenstigen ├ťberreste der Station immer noch besichtigt werden.

Sha┬┤ab-Rumi

Ein weiteres Highlight der Reise waren die Tauchg├Ąnge am Wrack der Umbria. Wie fast jedes Wrack im Roten Meer erz├Ąhlt auch die Umbria Ihre Geschichte. Sie war ein ├╝ber 150 Meter langes, unter italienischer Flagge laufendes Transportschiff, und wurde in Deutschland gebaut. Bei Eintritt der Italiener in den zweiten Weltkrieg war das Schiff gerade von britischen Kriegsschiffen umgeben. Damit die Umbria nicht in die H├Ąnde der Gegner f├Ąllt hat der Kapit├Ąn kurzerhand das Schiff vor Port Sudan versenkt. Das Wrack ist heute einfach zu betauchen, und die maximale Tiefe betr├Ągt an der Schraube 35 Meter. Das Innere des Schliffes kann ebenfalls betaucht werden. In den Frachtr├Ąumen befinden sich drei alte Fiats, Bomben, Zements├Ącke, Weinflaschen und eine Menge Munition.

Umbria

Alles auf der Reise war vom Veranstalter Sch├Âner Tauchen perfekt organisiert und die Tour geh├Ârt auf jeden Fall zu den Top 5 unserer Tauchreisen.

Zu allen anderen Tauchpl├Ątze l├Ąsst sich sagen: Sie liegen meistens abgelegen vor der K├╝ste Sudans und man trifft hier keine andern Taucher an. Alle Spots beeindruckten uns durch Ihren einzigartigen Reichtum an Leben und Farben. Besonders die vielen Begegnungen mit Haien, vor allem Hammerhaie, haben uns begeistert. Die Tiere sind hier ├╝berall in gro├čer Zahl anzutreffen.


Video

Sudan - Diving

Das Rote Meer vor der K├╝ste Sudans geh├Ârt zu einer der besten Tauchreviere der Welt. Die abgelegenen Gebiete beeindrucken durch ihren einzigartigen Reichtum an Leben, und lassen jeden Taucher ins Schw├Ąrmen kommen. Besonders haben es uns die Hammerhaie, die hier in gro├čer Zahl vorhanden sind, angetan.

Umbria

Die Umbria wurde 1911 in Hamburg gebaut. Beim Ausbruch des Ersten Weltkrieges wurde das Schiff im Hafen von Buenos Aires festgehalten, wo es bis 1918 lag. Danach verkaufte die argentinische Regierung das Schiff an Italien, wo es auch seinen Namen erhielt. Die Umbria  versank im Juni 1940 vor Port Sudan. Versenkt durch die eigenen H├Ąnde seines Kapit├Ąns Lorenzo Muriesan. Er erfuhr am 10 Juni per Radio vom Kriegseintritt Italiens, und konnte mit der Versenkung des Schiffes die Beschlagnahmung durch die Briten verhindern. Das Wrack liegt heute in einer Tiefe von maximal 36 Metern Tiefe und ist von Port Sudan aus leicht zu erreichen. Die Steuerbordseite befindet sich direkt unter der Wasseroberfl├Ąche und die Rettungsboote ragen noch ├╝ber diese hinaus.


Bookmark and Share

zur├╝ck

[Divelounge] [DiveTours] [DiveLinks] [DivePictures] [DiveVideos] [Kontakt] [Mediadaten] [Impressum]

Letzte Aktualisierung: 15. Januar 2014